Der Sonne entgegen

Zum Sonnenaufgang auf die Bastei

Es war 3:20 Uhr und stockfinster draußen, als letzten Samstag bei uns der Wecke klingelte. Die spontane Idee, zum Sonnenaufgang ins Elbsandsteingebirge zu fahren, war natürlich auf meinem Mist gewachsen, so fiel es mir unter Vorfreude nicht allzu schwer, mich um diese Uhrzeit aus dem Bett zu schälen. Meinen Freund allerdings, musste ich mehrmals wecken und letztendlich beinahe aus dem Bett zerren, damit er Kaffee kochte anstatt einfach weiterzuschlafen. Ja, ein kleines bisschen hatte ich ein schlechtes Gewissen… 😉 Aber es würde sich lohnen, da war ich mir sicher!

Wir schmierten also ein paar Brötchen, füllten Kaffee in Thermoskannen und saßen eine halbe Stunde später im Auto. Um kurz nach fünf standen wir dann auf der Bastei, um uns herum ein leichter Dunst und alles noch in ein düsteres Blau getaucht. Wir spazierten ein wenig herum und genossen die Ruhe zu dieser Uhrzeit bis sich nach und nach die Sonne blicken ließ.

Mit Kaffee in der Hand standen wir dann auf der Felsenburg Rathen und begrüßten die ersten Sonnenstrahlen des Tages.



Ein Gedanke zu “Der Sonne entgegen

  1. Hallo liebe Isabel 😊 wunderschöööö! wir sind auch ab morgen in der sächsischen Schweiz und ich freu mich schon sooo! Ich will auch unbedingt früh auf die Bastei, wo habt hat geparkt und seid dann losgelaufen? LG Andrea 🌷

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.