3 Wanderungen in und um Dresden

Aufgrund der Corona-Krise wurden viele Urlaube und Kurztrips abgesagt und wir haben uns mehr als ursprünglich geplant zu Hause und in der eigenen Stadt aufgehalten. Das sowie meine Überzeugung, dass es überall schöne Ecken gibt, man sie nur finden muss, hat dazu geführt, dass ich in den letzten Wochen viel in und um Dresden in der Natur unterwegs war. Hier möchte ich euch drei Wanderungen vorstellen, die sich super an einem schönen Wochenende in Dresden umsetzen lassen.

Weinwanderung ab Dresden Pillnitz

Diese Wanderung startet an der Fähranlegestelle Schloss Pillnitz. Zunächst geht es am Schlossgarten entlang bis zur Orangeriestraße. Rechts abgebogen, folgt man der Straße bis zum Abzweig „Am Rathaus“. Der Weg wird etwas steiler und nach wenigen Minuten kann man sich entscheiden, in welche Richtung man die Runde laufen möchte: erst durch den Wald und entlang der Weinberge zurück – oder erst entlang der Weinberge und zurück durch den Wald.

Wir sind zuerst in Richtung Weinberge gelaufen (Info: die Runde bei Komoot führt andersherum). Der Weg führt oberhalb der Weinberge entlang, von wo aus man einen unglaublich schöne Blick über das Elbtal genießen kann. Man hat dort die Möglichkeit direkt bei den Winzern einzukehren und sich mit einem Glas Wein direkt zwischen die Weinreben zu setzen (ein Aspekt, der dafür sprechen könnte, die Strecke entlang der Weinberge ans Ende der Wanderung zu legen).

Wir haben uns etwas Picknick mitgenommen und eine Flasche Wein gekauft und haben es uns am Ende des Weinwanderweges, kurz bevor es in den Wald geht, auf einer Bank gemütlich gemacht. Der Ausblick hätte kaum besser sein können und der Blick über die Weinberge erzeugte zusätzliche eine kleine Urlaubsstimmung.

Anschließend führt der Weg im Zick Zack durch den Wald und in einem Bogen wieder zurück zur anfangs beschriebenen Weggabelung und von dort den Weg zurück bis zur Fähranlegestelle Pillnitz führt.

Wir waren inklusive Pause circa 2h unterwegs. Hier geht’s zur Route.

Durch die Dresdner Heide zum Haarweidenstausee

Diese Runde durch die Dresdner Heide ist besonders für heiße Tage schön, weil sie schattig im Wald liegt und man sich zwischendurch am Haarweidenstausee erfrischen kann. Wer bei dem Namen „Haarweidenstausee“ an einen riesigen Stausee denkt, wird allerdings enttäuscht. Tatsächlich handelt es sich eher um einen kleinen Teich (der aber eben angestaut ist, demnach ein Stausee), der aber sehr schön zwischen den Bäumen in der Dresdner Heide liegt.

Der Startpunkt der Wanderung liegt an der Radeberger Landstraße, man kann genauso aber auch in Bühlau starten (Rundwanderung). Hier geht es zur Route.

Durch das Schönfelder Hochland

Diese wirklich wunderschöne Runde beginnt wie die erste hier beschriebene Wanderung an der Fährstelle am Schloss Pillnitz. Auch hier führt der Weg zunächst am Schloss Pillnitz vorbei, nach recht entlang der Orangeriestraße und am Rathaus vorbei den Berg hoch. Nach wenigen Minuten erreicht man die Weggabelung und folgt nun dem sich bergauf schlängelnden Weg in den Wald hinein. Nach diesem Aufstieg erreicht man eine künstliche Ruine, die sehr beeindruckend auf einmal zwischen den Bäumen empor ragt.

Von da an geht es eine ganze Weile durch den Wald, der durch die Höhen und Tiefen des Geländes aber immer wieder super schöne Aussichten auf den Wald bietet. Entlang des Friedrichs Grund führt der Weg nach bis nach Meixdorf, wo man scharf links dem Weg in die entgegengesetzte Richtung langsam wieder bergauf folgt.

Dem Stück durch den Wald folgt nun ein Weg entlang von Wiesen und Weiden und durch den kleinen Ort Krieschendorf hindurch. Hier verpasst man leicht den Abzweig, der links ganz schmal zwischen den Grundstücken hindurch führt. Ein Wegweiser macht einen aufmerksamen Wanderer aber darauf aufmerksam 🙂

Der folgende Abzweig ist aufgrund der tollen Aussicht auf und über Dresden einfach wunderschön!

Hier kann man nicht mehr viel falsch machen, weil man Dresden unten an der Elbe awja bereit sehen kann und man hier einfach den Wegen und Straßen wieder bis ins Tal folgt bis man wieder auf der Orangeriestraße angekommen ist.

Hier geht’s wie immer zur Route.

Drei wirklich schöne Wanderungen für zwischendurch oder ein Wochenende in Dresden, die beweisen, dass man nicht immer bis in die Sächsische Schweiz oder zu anderen tollen Spots fahren muss, um schöne Orte zu entdecken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.