Let the winter season begin!

Mein erster Schnee in der Sächsischen Schweiz Ich wohne nun seit bald zwei Jahren in Dresden (bin nebenbei immer wieder erstaunt, wie schnell die Zeit vergeht!) und habe vor knapp einem Jahr meine Liebe zum Wandern entdeckt. Im Februar dieses Jahres fing es an und tatsächlich habe ich in dieser Zeit nicht das Glück gehabt, Schnee im Elbsandsteingebirge zu erleben. Als es also am Samstag … Let the winter season begin! weiterlesen

Elbsandsteingeschichten: Die Sache mit dem Wanderwetter

Es gibt kein schlechtes Wetter zum Wandern. Ich, unwissend, vor einer Woche. Von dieser Annahme war ich überzeugt. Schlechtes Wetter gibt es nicht, man muss sich nur entsprechend anziehen. Nagut, ich gebe zu, bei strömendem Regen würde ich auch keine Wanderung machen. Aber Kälte, Wind und Regenwahrscheinlichkeiten (von denen niemand weiß, ob sie tatsächlich eintreten) stellen für mich keinen Grund dar, zu Hause zu bleiben. … Elbsandsteingeschichten: Die Sache mit dem Wanderwetter weiterlesen

Perfekt unperfekt – Ein Sonnenaufgang ohne Sonne

Schon seit ich klein bin, male ich mir vor einem Ereignis, einem besonderen Tag, einem Urlaub, einem Treffen oder Ausflug ganz genau aus, wie es werden wird. Ich überlege, wie es ablaufen könnte, was auf mich zukommt und male mir in Gedanken alles ganz genau aus. Dass das nicht immer gut ist, weil man dann schnell enttäuscht ist, wenn es anders kommt, ist mir klar. … Perfekt unperfekt – Ein Sonnenaufgang ohne Sonne weiterlesen

„Liebes Tagebuch, heute erzähl‘ ich dir von Berchtesgaden…“

Nun ist es schon wieder eine ganze Weile her, dass wir mit vollgepacktem Auto in Richtung Alpen gefahren sind. Gestern bin ich auf ein paar Fotos gestoßen, die ich im Juli im Berchtesgadener Land gemacht habe, und hatte direkt Lust mich wieder zurückzuträumen. TAG 1 Wir hatten vor, dort fünf Tage zu verbringen. Wir wollten Berchtesgaden erkunden, wandern, im Zelt übernachten und Ravioli in roter … „Liebes Tagebuch, heute erzähl‘ ich dir von Berchtesgaden…“ weiterlesen

Back on track

„Wilkommen zurück“ an alle, die schon vorher dabei waren, und „Hallo“ an diejenigen die das erste Mal hier vorbeischauen! Nach Inkrafttreten der neuen Datenschutzverordnung und dem damit verbundenen ersten großen Schreck vor dem Unbekannten und diesen vielen vermeintlichen rechtlichen Stolpersteinen, habe ich mir Zeit genommen und an einer dementsprechend angepassten Version für meinen Blog gearbeitet. Nachdem ich viel gelesen und hier geändert habe, fühle ich … Back on track weiterlesen

Zu den Schrammsteinaussichten

Da bin ich wieder! Letzten Freitag wurden mal wieder die Wanderschuhe geschnürt und es ging los ins Elbsandsteingebirge. Dadurch, dass ich in den letzten Wochen und Monaten so viel unterwegs war, fällt es mir immer schwerer, neue Routen und spannende Wege zu finden, die ich noch nicht kenne – auch wenn das Elbsandsteingebirge davon eigentlich wirklich genug zu bieten hat! Ich entschied mich – auch … Zu den Schrammsteinaussichten weiterlesen

Die steinerne Jungfer der Sächsischen Schweiz

„Der Tradition nach aber ist die steinerne Jungfer das immerwährende Mahnmal eines Strafgerichts, nach welchem es geschehen seyn soll, daß eine Mutter ihre Tochter Sonntags habe heißen in die Kirche gehen, die Tochter aber sey währender Kirche auf den Pfaffstein in die Heydelbeere gegangen, und als sie die Mutter daselbst angetroffen, habe sie die Tochter im Zorn verwünschet, daß sie müsse auf der Stelle zum … Die steinerne Jungfer der Sächsischen Schweiz weiterlesen

Über atemberaubende Höhen und durch wilde Schluchten

Verwunschene kleine Wege entlang an einem zwischen Felsen, Farnen und alten Bäumen hindurch strömenden Flusses. Steile Felswände, die über einem empor ragen, während man lautlos mit einem kleinen Boot über das Wasser gleitet. Das kommt mir in den Sinn, wenn ich an die Edmundsklamm denke. Die schmale Felsenschlucht in der Nähe von Hrensko im Böhmischen Teil des Elbsandsteingebirges wird wohl schon seit der Spätromantik vermehrt … Über atemberaubende Höhen und durch wilde Schluchten weiterlesen

Wandern an der italienischen Küste

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, Wind weht einem um die Nase, weit unter einem zerschellen die Wellen an den schroffen Felsen und der Blick schweift von einem kleinen italienischen Dorf an der Felskante über das weite, türkisblaue Meer. Ungefähr so muss man sich den Ausblick bei einer Wanderung an den Cinque Terre in Italien vorstellen. Ich bin mehr durch Zufall auf diese Gegend gestoßen. … Wandern an der italienischen Küste weiterlesen

Ich packe meinen Rucksack…

[Werbung | unbezahlt | da Produktnennung] …und nehme gar nicht so viel mit! Ich wurde nun schon von einigen hier oder auf Instagram gefragt, was ich denn alles mitnehme, wenn ich wandern gehe, was für eine Kamera ich habe, wo ich mein Stativ verstaue und und und. Hier nun also mal ein paar Antworten! Eigentlich nehme ich nicht viel mit – finde ich… Obwohl mich … Ich packe meinen Rucksack… weiterlesen